GEMEINSCHAFTSPRAXIS

FÜR PATHOLOGIE

OBDUKTION

TÜV geprüft Seiten Logo

Download Bestattungsgesetz (PDF)

Obduktionen im Fachbereich der Pathologie stellen auch heute noch einen unverzichtbaren Bestandteil einer modernen qualitätsgesicherten Medizin dar.

Sie dienen der Ermittlung von Grundleiden, ihren Folgeerkrankungen und der bekanntermaßen nicht immer klinisch eindeutig diagnostizierbaren Todesursachen. So wird ihnen neben einem Kenntnisgewinn und einer exakten Aufklärung des medizinischen Fachpersonals und der Angehörigen eine zentrale Bedeutung in der Ausbildung, Weiterbildung sowie Forschung und Lehre von Studierenden und Ärzten zuteil.

Obduktionen durch einen Pathologen werden im Gegensatz zu forensischen Autopsien durch den Fachbereich der Rechtsmedizin nur im Falle eines natürlichen Todes durchgeführt und setzen im Allgemeinen eine Zustimmung der Angehörigen voraus, welche in einem üblichen Antrag (Download) bereits vor Obduktionsbeginn schriftlich vorliegen sollte.

Im Zentrum einer Obduktion steht die klinische Demonstration und Diskussion der angetroffenen Erkrankungen mit den behandelnden Ärzten.

Weitere Leistungen

  Wesentliche Ziele einer Obduktion durch einen Pathologen

  • Objektive Ermittlung von Grundleiden, ihren Folgeerkrankungen und Todesursachen
  • Interne Qualitätskontrolle für Pathologie und Klinik bezüglich der Diagnostik, der Therapie und dem Ergebnis der Leichenschau
  • Erkenntnisgewinn über Wirkungen und Nebenwirkungen therapeutischer - speziell chirurgischer, radiologischer und medikamentöser/chemotherapeutischer - Maßnahmen
  • Aufklärung von Krankheiten und Todesursachen mit Relevanz für die Lebenden und Verstorbenen sowie von fremdverschuldeten Todesfällen
  • Beurteilung und Abklärung potentieller berufsgutachterlicher Zusammenhänge mit dem Todeseintritt
  • Ausbildung, Weiterbildung, Forschung und Lehre für Studierende und Ärzte
  • Grundlegender Datengewinn für statistische Auswertungen (Todesursachen etc.) und für gesundheitspolitische Entscheidungen

 

 

Die Arbeitsschwerpunkte unseres Instituts liegen in Bereichen der Pathologie, Histologie, Molekularpathologie und Zytologie. Unser Institut verfügt über ein Histologisches Labor, eine Immunhistologie, ein Zytologisches Labor, eine Molekulare Pathologie sowie ein Immunhistologisches Labor. Wir führen Obduktionen in unserer Obduktionspathologie durch. Weitere Bereiche sind die Histologie, das Mammographie-Screening und Hautkrebs-Screening, sowie die gynäkologische Vorsorgezytologie, extragenitale Zytologie, die Immunzytologie.

Schwerpunktmäßig sind wir unter anderem für folgende Regionen im Einsatz:

 

Schweinfurt, Erlangen, Nürnberg, Gerolzhofen, Ebern, Volkach, Haßfurt, Werneck, Bamberg, Coburg, Stadtlauringen, Arnstein, Bad Brückenau, Wildflecken, Meiningen, Bad Königshofen, Gemünden, Würzburg, Veitshöchheim, Kitzingen, Iphofen, Bad Kissingen, Münnerstadt, Hammelburg, Neustadt Saale, Hofheim in Unterfranken, Neustadt Aisch, Maroldsweisach, Zeil, Sennfeld, Karlstadt, Nordheim, Bischofsheim, Suhl, Bad Salzungen, Mellrichstadt , Ochsenfurt, Ebrach, Geiselwind, Dettelbach, Gersfeld, Lohr, Aschaffenburg, Unterfranken, Mainfranken, Rhön, Haßberge, Rimpar, Ansbach, Fulda, Maßbach, Ebrach, Eltmann, Franken, Bayern, Deutschlandweit

Logo der Pathologie Schweinfurt

Gemeinschaftspraxis für Pathologie

Alte Bahnhofstr. 1

97422 Schweinfurt

 

09721 / 28 0 82

09721 / 16 2 38

Sekretariat:

Fax:

Hauptgeschäftszeiten

Mo - Fr 8.00 - 17.00 Uhr